Was muss eine gute Sportuhr können?

Mittlerweile gibt es eine sehr breite Palette an Lauf- bzw Sportuhren, so dass man oft gar nicht mehr weiß, was man eigentlich braucht. Die Kollegen von gps-uhren-test.com haben verschiedene Sportuhren getestet und beraten Dich gerne als Kaufratgeber.

Für die meisten Sportler ist der Puls ein wichtiges Kriterium im Training. Damit du Deine Trainingsergebnisse optimal steigern kannst, ist es wichtig zu wissen, wie sich dein Puls während des Trainings verhält. Um dies optimal zu ermitteln, gibt es sehr gute Sportuhren. Die Variationen sind dabri sehr verschieden. Von einer einfachen Pulsuhr um 80 Euro bis zum komplexen Trainingscomputer um 400 Euro ist alles dabei.

 

Grundausstattung: Puls und Trainingsbereiche

Die meisten Sportuhren messen per Brustgurt die Frequenz Deines Herzschlags. Die Herzfrequenzmessung ist die wichtigste Funktion einer guten Sportuhr. Durch die Ermittlung der Herzfrequenz weißt du nämlich, ob Du Dich im richtigen Trainingsbereich aufhältst.

 

Tolles Extra: Runden- und Intervallzeitnahme

Wenn du stetig Deine persönliche Bestzeit ermitteln willst, kommst Du zwangsläufig nicht um das Tempotraining herum. Völlig egal ob beim Joggen, Schwimmen oder Radfahren. Seitdem man weiß, wie effektiv das Intervalltraining ist, wird es immer beliebter und auch die Sportuhren haben sich hier angepasst.

Das heißt für Dich also, dass du in der Gesamtzeit deines Trainings noch Einzelheiten ermitteln und bestimmen kannst. Besonders beim Bahntraining ist dies sehr von Vorteil. Somit kannst du beispielsweise die Zeit einer Bahnlänge mit der nächsten oder der vorigen vergleichen.

 

Wasserdichtigkeit

Im Training wird deine Sportuhr mit Sicherheit immer wieder einigen Wetterverhältnissen ausgesetzt. Nicht nur beim Schwimmen kann sie nass werden, sondern auch beim Laufen oder Radfahren kommt sie mit dem Regen in Berührung. Achte beim Kauf einer Sportuhr daher darauf, ob das Modell wasserdicht ist.

 

Tolles Feature: GPS

Sehr hochwertige Trainingsuhren, beispielsweise von Garmin. Suunto oder TomTom, besitzen meist auch noch eine GPS-Funktion. Dadurch hast du einen klaren Vorteil: Du kannst dein aktuelles Tempo genau ermitteln und später am Rechner die zurückgelegte Strecke ansehen. Außerdem kannst du mit Hilfe der Gps Funktion auch die zurückgelegten Höhen Meter ermitteln.

Der Nachteil der GPS Funktion ist, dass das GPS Signal relativ viel Akku verbraucht. Moderne GPS Uhren laufen mit einer Akkulaufzeit von 8-10 Stunden. Dies sollte jedoch für die meisten Trainingseinheiten ausreichen.

 

Fazit

Beim Kauf einer guten Sportuhr solltest Du auf alle Fälle darauf achten, dass die Uhr genau deinen Puls messen kann. Die Pulsmessung ist die wichtigste Funktion einer guten Sportuhr. Darüber hinaus sollte sie auch allen Wetterverhältnissen standhalten. Regen darf der modernen Trainingsuhr nichts anhaben. Für begeisterte Sportler bietet die GPS Funktion noch mehr Möglichkeiten. Damit kannst Du genau dein Tempo bestimmen, hast einen barometrischen Höhenmesser und kannst am Rechnen genau deine Trainingsfortschritte ermitteln. Leider verbrauchen Uhren mit GPS Funktion relativ viel Akku, so dass die Trainingseinheiten auf 8-10 Stunden beschränkt sind. Das sollte aber für die meisten Sportler vollkommen ausreichen.

Tipp: Sportuhr Test Portal